Versandkostenfrei ab 20,- (D & A)          Kauf auf Rechnung (D, A & BeNeLux)          Alle Noten, alle Verlage          Alle Titel meist lagernd und sofort versandfertig
A Galactic Suite

Artikelnummer: MVSR2583

Komponist: Michael Zeh Musikrichtung: Konzertwerk, Suite Schwierigkeitsgrad: Unterstufe Spielzeit: 00:06:54

€ 85,00

inkl. 7% USt. , versandkostenfreie Lieferung (Standard)

knapper Lagerbestand

Lieferzeit: 3 - 4 Werktage

Stk


1.Space Odyssey 2.Orion 3.Mars (God of War) 4.Falling Stars „A Galactic Suite" ist eine viersätzige programmatische Konzertsuite für Blasorchester, für die Michael Zeh (*1979) im Jahr 2008 mit dem 1. Preis beim Kompositionswettbewerb „Saxoniade“ ausgezeichnet wurde. Im ersten Satz „Space Odyssey“ bricht das Orchester zu einer Reise ins Weltall auf und schwebt nach der spannenden Raketenzündung mit sphärischen Klängen von Flöten und Glockenspiel in unendliche Weiten davon. Das erste galaktische Ziel ist das Sternbild des „Orion“, das zu den auffälligsten Sternbildern am Firmament gehört und dessen würdevoller Anblick im zweiten Satz der Suite musikalisch beschrieben wird. Orion war ein tapferer Jäger in der griechischen Mythologie, der damit prahlte, alle lebenden Tiere erlegen zu können. Dies erzürnte die Erdgöttin Gäa, sodass sie einen Skorpion sandte, um den Jäger zu töten. Diese Geschichte kann man auch am Sternenhimmel verfolgen, denn steigt das Sternbild des Skorpions im Osten auf, so geht Orion tödlich verletzt im Westen unter. Die musikalische Reise durch das Weltall geht nun weiter zum Planeten „Mars“. Aufgrund seiner blutroten Farbe wurde der Planet nach dem römischen Kriegsgott Mars benannt. Seine Verbindung zu den Elementen Feuer und Eisen wird im dritten Satz musikalisch umrissen. Den Abschluss der erlebnisreichen Reise bildet der atemberaubende Anblick unzähliger Sternschnuppen, den „Falling Stars“. Das Orchester wird für die musikalische Darstellung dieses Spektakels in fünf Gruppen aufgeteilt, die auf das Zeichen des Dirigenten hin jeweils eine bestimmte Tonfolge oder einen bestimmten Effekt zu spielen haben. So endet der abenteuerliche Ausflug ins All mit einem faszinierenden Sternschnuppen-Feuerwerk. „A Galactic Suite“ von Michael Zeh ist bewusst einfach gehalten, sodass es für Orchester ab der Unterstufe und Bläserklassen geeignet ist. Zudem ermöglicht die Basis-Instrumentation, die der Partitur zugrunde liegt, nicht nur eine wirkungsvolle Aufführung mit einer vollständigen Blasorchesterbesetzung, sondern auch bereits mit einer minimalen Besetzung (1 Flöte, 2 Klarinetten, 1 Altsaxophon, 2 Trompeten, 1 Posaune, 1 Tenorhorn/Euphonium, 1 Tuba und Schlagwerk), ohne damit die spektakuläre Wirkung der Suite zu schmälern.

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung:

Bitte melden Sie sich an, um einen Tag hinzuzufügen.